HNO Bayreuth Logo

Nasenmuschelverkleinerung

Häufig liegt die Ursache einer Nasenatmungsbehinderung alleine in zu großen unteren Nasenmuscheln. Bei regelmäßiger Anwendung von abschwellenden Nasentropfen werden die Schleimhäute geschädigt, es kommt zu bleibender Schwellung und somit zur Zunahme der Beschwerden. Durch eine operative Verkleinerung der Nasenmuscheln kann eine rasche und dauerhafte Verbesserung der Nasenatmung erreicht werden.

Es gibt verschiedene Methoden der Nasenmuschelverkleinerung. Bei der Streifenconchotomie wird in Vollnarkose ein wenige Millimeter breiter Streifen der unteren Nasenmuschel abgetragen und die Schnittfläche verödet. Ein schonenderer Eingriff ist die Radiofrequenztherapie der Nasenmuscheln. Mit einer Radiofrequenznadel wird Energie im Gewebe appliziert. Durch Gewebeabbau und Narbenbildung kommt es zu einer Volumenverkleinerung der Nasenmuschel. Eine Nasentamponade ist nicht notwendig. Häufig wird der Eingriff im Zusammenhang mit einer Nasenscheidewandbegradigung durchgeführt.